Im Porträt

In dieser Rubrik stellen wir regelmäßig Männer und Frauen vor, die aus Gründen politischer Willkür in den Gefängnissen Irans inhaftiert sind oder verurteilt wurden.

Omid Kokabi

Omid Kokabi (oder Kokabee), geboren 1982, ist Physiker und arbeitete zuletzt als Doktorand an der Universität Texas in den Vereinigten Staaten. Anfang 2011 wurde er während eines Besuchs bei seiner Familie im Iran verhaftet. Der Grund: Er hatte ein Angebot ausgeschlagen, für das iranische Atomprogramm zu arbeiten. Im Mai 2013 wurde er zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt.

Bahareh Hedayat

Bahareh Hedayat (Jahrgang 1981) studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Teheran. Seit dem Jahr 2006 setzte sich im Rahmen der Kampagne "Eine Million Unterschriften" gegen die Diskriminierung von Frauen ein. Außerdem war sie in führender Position in einer reformorientierten Studentenorganisation, dem "Büro zur Konsolidierung der Einheit", aktiv.

Maryam Shafipour

Laut Berichten der Human Rights Activists News Agency (HRANA) und der Seite Green Voice of Freedom musste die politische Gefangene Maryam Shafipour im September ins Krankenhaus eingeliefert werden. Inzwischen befindet sie sich wieder im Evin-Gefängnis, ihr Gesundheitszustand ist aber nach wie vor schlecht.

Mahvash Sabet

Mahvash Sabet, geboren am 4. Februar 1953, gehört zu den sieben Mitgliedern des Baha'i - Führungsgremiums im Iran, die zu jeweils 20 Jahren Haft verurteilt wurden. Dieses Urteil wurde von verschiedenen Menschenrechtsorganisationen und dem Europäischen Parlament scharf kritisiert. Die Religionsgemeinschaft der Baha'i wird im Iran systematisch verfolgt, ihren Anhängern wird unter anderem das Recht auf Hochschulbildung verwehrt.

Pages