Kongress der Nichtbürger: Eine neue Bewegung macht mobil

Bei Polit-Clownerien wie dem „Politischen Aschermittwoch“ oder dem „Politiker-Derblecken“ auf dem Nockherberg steht die bayerische Presse alljährlich stramm und tickert Redundantes im Minutentakt. Wenn zweihundert sogenannte „Wutbürger“ auf dem Marienplatz ihre Verdummungsarbeit kundgeben, finden sich zahlreiche Zeitungsredaktionen, die darin noch einen Nachrichtenwert entdecken können. Auf der Pressekonferenz des Refugee Struggle Congresses letzten Sonntag in München wurde hingegen kaum jemand der schreibenden Zunft gesehen.

Hersteller von Überwachungssoftware in der Kritik

Mehrere Bürgerrechtsorganisationen haben bei der OECD Beschwerde gegen die Firmen Trovicor GmbH und Gamma Group eingelegt, weil diese vermutlich Überwachungssoftware an Regierungen verkauft haben, die die Meinungsfreiheit ihrer Bürger gewaltsam einschränken. Konkret geht es dabei um den Fall Bahrain. In der Vergangenheit stand die Firma Trovicor, bzw. ihre Vorgängerin, allerdings auch wegen Iran-Geschäften unter Verdacht.

Filmabend "Ten (10)"

Der Film „10“ (Iran/Frankreich, 2002) von Abbas Kiarostami gehört zu den bekanntesten Werken der neueren iranischen Kinogeschichte. Mit minimalistischen Mitteln gefilmt, zeigt der Film zehn Sequenzen, die sich über mehrere Tage verteilt im geschlossenen Raum eines Taxis abspielen. Während die Fahrerin ihre wechselnden Passagiere – bis auf ihren eigenen Sohn alles Frauen – durch das Teheraner Großstadtgewirr chauffiert, gewinnt der/die Zuschauer/in einen Einblick in deren Leben und in die Verstrickungen der iranischen Gesellschaft.

Henker und Opfer

Die Zahl der Hinrichtungen hat im Iran in der jüngsten Zeit dramatisch zugenommen. Im Internet sorgt momentan ein Foto von einer öffentlichen Erhängung für Aufsehen, die am vergangenen Sonntag in Teheran stattfand. Der Journalist Thomas Erdbrink hat dieses "Ereignis" vor Ort miterlebt und berichtet darüber in seinem Blog der New York Times.

Pages