Keine Aussicht auf Freilassung Karrubis

Laut Angaben seines Sohnes wurde Mehdi Karrubi vor einigen Tagen von seinem bisherigen Aufenthaltsort, einem Haus des Informationsministeriums, in seine Wohnung gebracht. Der ehemalige Präsidentschaftskandidat steht aber weiter unter Hausarrest. In dem Stockwerk unterhalb seiner Wohnung hätten sich Sicherheitskräfte installiert. Dennoch ist von einer Verbesserung seiner Haftbedingungen die Rede.

Karrubi befindet sich, ebenso wie Mir Hossein Mousavi und dessen Ehefrau, Zahra Rahnavard, seit Februar 2011 im Hausarrest. Nach wie vor ist kein Ende dieses Zustands in Sicht. Lediglich für Karrubis Ehefrau, Fatemeh Karrubi, wurde der Hausarrest im Sommer 2011 aufgehoben. Dabei liegen offiziell keine Anklagen gegen die Oppositionspolitiker vor.

Die Verlegung Karrubis ist vermutlich auf seinen schlechten Gesundheitszustand zurückzuführen. Er musste innerhalb der letzten acht Monate vier mal operiert werden.