Mohammad Ali Taheri

Name: 
Mohammad Ali Taheri
Urteil: 
5 Jahre Haft, 74 Peitschenhiebe
Haftort: 
Evin-Gefängnis, Teheran

Mohammad Ali Taheri ist der Begründer einer mystischen Schule namens "Mystik des Ringes" (erfân-e halqe) und Träger eines Ehrendoktortitels in Traditioneller Persischer Medizin. Er wurde laut Amnesty International im Oktober 2011 wegen "Beleidigung Islamischer Heiligkeiten" zu fünf Jahren Haft verurteilt. Außerdem ordnete das Gericht 74 Peitschenhiebe gegen ihn an, weil er während einer Behandlung die Hand einer weiblichen Anhängerin berührt haben soll.

Taheri befindet sich seit seiner Verurteilung im Evin-Gefängnis in Einzelhaft. Obwohl das Gericht den Vorwurf der "Verleumdung des Propheten", worauf die Todesstrafe steht, fallen ließ, soll er von den Gefängnisbeamten Todesdrohungen erhalten haben.

Die Islamische Republik Iran lehnt neuere mystische Strömungen (erfân-e nou zohur), zu denen auch die Gonabadi-Derwische gezählt werden, als unislamisch ab und wirft ihnen teilweise auch Teufelsanbetung (sheytân parasti) vor.